2016
Aus dem Vereinsleben und 'drumherum:

Hallo 2016!
Es ist Ostern...
Frühjahrsputz
Durch das Frühjahr
Webermarktfest in Nieukerk
Wasser
Verlängerung ... und Finale!
Impressionen Juni-August 2016
Cluburlaub 2016
SD1 Jungfernflug
Wieder Herbst
Noch ein Drachenflug
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...
Weihnachtstraum...

Hier geht's zum aktuellen Vereinsgeschehen


Weihnachtstraum

Der UL-Fliegerclub Kerken e.V. wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit.
Vielleicht wird ja der ein oder andere Fliegertraum wahr und es steht etwas ganz Besonderes unter dem Weihnachtsbaum.
Es müssen ja nicht immer Socken sein...

Nach oben

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt,
      erst eins,
            dann zwei...
                dann drei...
                    dann vier...
...und wenn das fünfte Kerzlein brennt, dann war gestern Heilig Abend.

Unaufhaltsam neigt sich das Jahr dem Ende zu. Damit beginnt auch die etwas ruhigere Weihnachtszeit. Jedenfalls fliegerisch etwas ruhiger...
Wir wünschen Allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und zünden die vierte Kerze an:
:-)

Nach oben

Noch ein Drachenflug!

Thermik gab es ja nun wirklich keine mehr - aber ein schöner Abendflug war es allemal. Für den Schlepppiloten, für den Drachenflieger und für die Zuschauer am Boden; die mit Chips und einem kühlen Blonden die Vorstellung genossen.

So geschehen am letzten Samstag vor dem 1. Advent.

Nach oben

Wieder Herbst

So abwechlungsreich wie der Sommer präsentiert sich auch der Herbst. Wie sich das eben so gehört für unseren Niederrhein.
Sonnentage mit kalter, aber glasklarer Luft wechselten sich ab mit Regen, Wind und Rekord-Staus von über 450km nur in NRW. Angeblich wegen des Herbstwetters. Ja, ne. Is klar.

Der Oktober dann verabschiedete sich mit milder und praktisch windstiller Witterung, so dass unsere Gleitschirmflieger und offene Ultraleichte (also sozusagen die Cabrio-UL's) noch einmal richtig auf ihre Kosten kamen.

So sah das Ganze dann von oben aus:

Ein Wochenende mitten im Oktober: Sicht von Pol zu Pol - so sagen wir gerne scherzhaft. Aber hier könnte das wirklich stimmen - wäre da nicht die Erdkrümmung. Auch über dem Ruhrgebiet, welches gerne schon mal unter einer leichten Dunstglocke liegt, war die Sicht mehr als gut. Im Vordergrund der Rheinhafen Duisburg.

Dann, Ende Oktober, wurde es mild und fast windstill. Das waren noch mal feine goldene Oktobertage für die Gleitschirme ...

... und ganz leichten, offenen Ultraleichtflieger.
Mit ein wenig Glück konnten wir selbst dem wolkigem Schauerwetter ein paar schöne Flüge abluchsen. Klares Indiz: der Sommer war nicht ganz so toll wie erwartet. In unserem Clubraum stapelt sich die übrig gebliebene Sonnencreme. ;-)


Nach oben

Jungfernflug der SD1 von Andrè

Es ist lange her, dass ein selbst gebautes Flugzeug in Kerken seinen Junfernflug absolviert:

Nach oben

Unser Cluburlaub 2016 in Rothenburg o. d. Tauber

Vorbei ist unser Fliegerurlaub 2016. Zurück bleiben viele Erinnerungen an schöne und interessante Ausflüge.
Auch wenn es nur ein kurzer Abriss der verschiedenen Erlebnisse werden sollte, sind doch eine ganze Menge Fotos und etwas Text zusammen gekommen.

Hier zu sehen und zu lesen (Foto anklicken):

Nach oben

Blödsinn

Wie auch schon Johann Wolfgang von Goethe in entspannter und weinseeliger Stimmung (so könnte man manchmal vermuten) weltbewegende Weisheiten niedergeschrieben hatte, so haben auch unsere Piloten beim Waschen und Pflegen ihrer Fluggeräte manchmal denkwürdige Eingebungen. Ähnlich der Bauernregeln - nur eben für Flieger:

"Flecken, die beim Putzen größer werden sind Lackschäden."
"Hangar-Spinnen sind bequemer als andere Spinnen: anstatt ein Netz zu bauen fressen sie einfach die Insekten von nicht geputzten Fliegern."

Nach oben

Impressionen Juni-August 2016

Man sollte es nicht glauben, aber so einige Ausflüge, Aktivitäten und schöne fliegerische Vorkommnisse sind jetzt doch schon zusammen gekommen. Ein paar Tage (nicht immer am Wochenende) waren ja auch ganz nett.
An dieser Stelle ist also mal eine kurze Zusammenfassung fällig:


* Aufgeblasener Besuch

Besonders die Ballonfahrer jammern derzeit über die Wetterlagen mir starkem Regen und (fast noch schlimmer) starken Wind. Aber wenn dann mal der Wind und alles andere stimmt, bevölkern unsere aufgeblasenen Kollegen fast schwarmartig den Himmel.
Manchmal ist der Windgott ein echter Freund und schickt uns einen Heißluftballon genau zum Flugplatz. Das ist ja nun wirklich ein großer Zufall, wenn Windrichtung, Uhrzeit und alles genau so passt, dass die Ballonmannschaft auch wirklich bei uns landen möchte. Auf jeden Fall immer ein nettes Erlebnis.

Ein paar Fotos dazu gibt es hier:
Klicken Sie auf dieses Bild zum Vergrößern.
(auf das Bild klicken)

* ParookaVille Festival 2016

Sommerzeit = Festival Zeit! Gucken wir doch mal, was so gerade unsere Kid's so treiben....? Nein, nicht wirklich. So ein Festival von oben zu betrachten, ist schon eine kleine Show für sich. Was aber wirklich auf dem Gelände des Flughafen Weeze abgeht, beschreiben die Veranstalter dieses Festivals so (siehe auch: www.parookaville.com/de/story/):
"PAROOKAVILLE ist kein normales Electronic Music Festival! Es ist eine Stadt, die einmal im Jahr zum Leben erweckt wird, in Erinnerung an den Gründervater und Bürgermeister Bill Parooka.
Er war es, der die alten Gesetze von Parookaville erlassen hat. Die Gesetze, die es möglich gemacht haben, dass Wahnsinn, Liebe und pure Glückseligkeit diese Stadt regieren - bis heute. Werde auch du Bürger von Parookaville!"

Fotos dazu gibt es hier:
Klicken Sie auf dieses Bild zum Vergrößern.
(auf das Bild klicken)

* Nordseeflug

Für einen Webmaster ist es immer ein ganz besonderes Vergnügen, wenn ein Vereinsmitglied nicht "nur" fliegen kann, sondern auch Spaß am Fotografieren hat, es auch kann und dann auch noch das Ganze mit einer ganz guten digitalen Spiegelreflex-Kamera macht.
Dann kommt so etwas heraus, wie bei einem Flug vom Jürgen mit seinem feuerroten Gyrokopter bis an's nördliche Ende von Deutschland.

Ein paar seiner Fotos gibt es hier:
Klicken Sie auf dieses Bild zum Vergrößern.
(auf das Bild klicken)

* RP-Sommeraktion: Leser heben ab mit Ultraleicht-Fliegern

In Zusammenarbeit mit Friedhelm Essers hat die Rheinische Post im Rahmen ihrer Sommeraktion ein Preisausschreiben organisiert, bei dem es fünf Rundflüge zu gewinnen gibt. Am 30.Juli war es dann so weit, und die Glücklichen konnten von unserem Fluggelände aus bei recht vernünftigen Wetter ihre Gewinne einlösen.
Das Ganze geschah in netter Begleitung einer Delegation der Rheinischen Post einschließlich Redakteurin und Fotograf.

Einen Artikel mit Fotos gibt es online auf den Seiten der RP-Online:
Klicken Sie auf dieses Bild zum Vergrößern.
(auf das Bild klicken)

* Dies und Das

Dann gibt es noch so die ganze schönen kleinen und großen Begegnungen, die wir auf unseren kleinen und größeren Ausflügen so haben. Oder auch einfach nur nette Fotos von unserem Platz, sei es ein Sonnenuntergang oder ein Lieblings-Stammtisch. Auch Wolkenfotos sind immer wieder beliebt - macht eben Spaß, diese im erlaubten Rahmen zu umfliegen und eben nicht immer nur von unten zu sehen.
Ganz besonders deutlich waren in diesem Jahr auch die Folgen der zum Teil sehr ergiebigen Regenfälle zu sehen: viele Getreidefelder könnten nicht wie geplant abgeerntet werden, weil die Mähdrescher schlicht im aufgeweichten Boden stecken blieben. Auf den Fotos ist gut zu erkennen, wie (fast schon verzweifelt) die Landwirte versucht haben, die Ernte einzufahren:
Klicken Sie auf dieses Bild zum Vergrößern.
(auf das Bild klicken)


Nach oben

2.+3.Juli 2016: Was bei der Fußball-EM geht, geht auch bei uns:
unsere Vereinsmeisterschaft geht in die Verlängerung!

Alle zwei Jahre ist es wieder so weit: wir veranstalten unsere Vereinsmeisterschaften um den Streckenflugpokal.
Eigentlich sollte dieses Wettfliegen am gerade zurückliegenden Wochenende (2. und 3. Juli) abgeschlossen werden. Aber was die Fußballer bei der Europameisterschaft können, können wir schon lange: wir gehen in die Verlängerung!
Nun liegt es jetzt nicht daran, dass etwa zwei Mannschaften gleichauf liegen. Das könnte man dann ja im Elfmeterwerfen von Papierflugzeugen oder so klären. Nein, der Grund ist das schön abwechslungsreiche Wetter, welches uns dieses Wochenende beschert hat. Fliegen war gut möglich, nur ob man der vorgegebenen Wettbewerbs-Strecke auch wirklich würde folgen können, oder ob dicke Schauer oder gar Gewitter den Weg versperren - das war reine Glückssache. So haben die Teilnehmer mit Hilfe verschiedenster Internetseiten akribisch die Zugrichtung sämtliche Schauer und Gewitter beobachtet um den richtigen Zeitpunkt für den Start zu suchen und zu finden.
Aber nur wenige Teams haben sich auf dieses Glücksspiel eingelassen, so dass die Wettbewerbsleitung (der Michael) eine Verlängerung der Vereinsmeisterschaften bekannt gibt!

Am Samstag, den 09.Juli wird das Startfenster ab 13:00Uhr wieder geöffnet - dann bei hoffentlich stabilerem Wetter damit auch viele weitere Teams an den Start gehen können.
Die Auswertung der Flüge und die folgende Siegerehrung findet dann am Abend (natürlich bei angenehmen 24C und einem wunderschönen Sonnenuntergang) mit einem kühlen Sprudelwasser oder Bierchen in geselliger Runde statt.

09.07.2016 ... und Finale!

So war es dann auch tatsächlich: der folgende Samstag war ein Bilderbuchtag mit bestem Flugwetter! Nur die oben prognostizierte Temperatur stimmte nicht: am Abend waren es nur noch 23C ;-)
Keine Frage also, dass sich doch noch ein Haufen Piloten als Doppelsitzer-Mannschaft, Einsitzer-Mannschaft oder gar im offenen Gyrokopter auf den Weg machten.
Die Aufgabenstellung war im Wesentlichen ein kleines Puzzle: wir sollten durcheinandergewürfelte Luftaufnahmen von Objekten entlang der Strecke identifizieren und in der richtigen Reihenfolge des Überfluges sortieren.

"Ach, kein Problem!", "Total einfach", "Easy!".

Dachten wir ... war es aber dann doch nicht.
Gab es da doch die kleinen, versteckten Dinge wie zum Beispiel ein Schießstand für Sportschützen, den es zu finden gab. Neu war auch, dass es mehrere Fotos von ein und demselben Objekt, aber aus verschiedenen Perspektiven gab. Hier mussten also nicht nur die Objekte am Boden gefunden werden, sondern auch noch anhand der Foto-Perspektive herausgeknobelt werden, in welcher Reihenfolge die Fotos einzusortieren sind.
Sehr nett war die geforderte Zwischenlandung in Kamp-Lintfort. Hier sollte ein Zettel mit einem Codewort gesucht werden. Nützlich: auf dem Zettel gab es außerdem den Hinweis, dass das letzte Teilstück der Strecke nicht mehr geflogen werden musste. Pech für die, die sich die Zwischenlandung hätten schenken wollten (war aber keiner).
So gab es nach einer netten Flugaufgabe, die uns von Kerken über Moers, Duisburg, Rheinberg, Kamp-Lintfort und Krickenbecker Seen wieder nach Kerken führte, wieder das Warten auf die Auswertung der Flüge und Siegerehrung. Gespannt lauschten wie sodann den Ausführungen der Wettbewerbsleitung (s. Foto) und der Bekanntgabe der erreichten Punktzahlen und des diesjährigen Vereinsmeisters:
Team Jochen und Christian auf einer TL96 Sting! Ta-Daaaa! Herzlichen Glückwunsch!

Dem Michael an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön für die Vorbereitung und Durchführung unserer diesjährigen Vereinsmeisterschaft! Toll gemacht. Super Ideen. Kreativ. Es hat wieder mal Spaß gemacht.
Ein traditioneller Tagesordnungspunkt bleibt allerdings offen: es wurde kein Ausrichter des nächsten Streckenflugpokales (in 2018) ernannt. Das Thema wird im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung behandelt.


Nach oben

Wasser-Juni

Über Wasser, Starkregen, Blitz und Donner muß derzeit leider oft berichtet werden. Vieles von dem Wasser gelangt über Umwege in den Rhein. Glücklicherweise ist die Lage am Niederrhein noch nicht extrem, aber an vielen Stellen sieht es schon recht spektakulär aus, wie hier bei Voerde, nördlich von Duisburg.
Unser kleines UL-Gelände ist von Unwettern leider auch nicht verschont geblieben. Aber obwohl sich die Regenmassen auch den Weg in unsere Halle gebahnt haben, ist das Wasser nicht sehr hoch gestiegen.
Aber für nette Spiegel-Fotos reichte das Wasser dann doch noch.

Hoffentlich reicht es bald mit den Unwettern. Einfach schönes Wetter wäre doch auch mal schön.


Nach oben

Webermarktfest in Nieukerk am 22.05.2016

Es hätte schlimmer kommen können... denn die Wettervorhersage war katastrophal: Starkregen, Gewitter, Sturmböen. Genau das, was man überhaupt nicht gebrauchen kann, wenn man Ultraleichtflugzeuge auf einem Außengelände präsentieren möchte. Um es direkt vorweg zu nehmen: so schlimm wurde es dann ganz und gar nicht. Bei den Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten am frühen Morgen lachte sogar noch die Sonne. Und es blieb bis zum Nachmittag bis auf einige, wenige Regentropfen trocken. Auch die angekündigten Sturmböen blieben aus und störten den Standfrieden nicht. Puhhhhhh....!

Die Besucher ließen somit auch nicht lange auf sich warten. Dieses Jahr haben wir unseren mittlerweile standerprobten gelben Eurofox und einen ultraleichten Motorsegler von Typ "Banjo mh" präsentiert. Während der Eurofox als ausgereiftes Ultraleichtflugzeug mit der Möglichkeit zum Probesitzen die Besucher anzog, erwies sich der UL-Motorsegler mit seinem Klapptriebwerk ebenfalls als Publikumsmagnet.
Wie auf unserem Luftbild zu erkennen, standen also häufig kleine Besuchergruppen an unseren Fliegern und durften Probesitzen im Eurofox (vorwiegend die sehr jungen Besucher) oder haben sich die Funktionsweise des Klapptriebwerkes des Motorseglers demonstrieren lassen.

Und wie in jedem Jahr hatten wir auch wieder ein kleines Fliegerquiz vorbereitet. Es waren drei Fragen aus dem Bereich der Fliegerei zu beantworten. Die Fragen - und die Antworten... - waren dieses Mal recht kniffelig. Aber mit ein paar kleinen Hinweisen kamen die Allermeisten auch selber drauf. Außerdem sollte das Quiz ja auch ein bischen zum Erzählen und Diskutieren anregen.
So wurde zum Beispiel gefragt, wie hoch unser UL-Fluggelände liegt. Na, das wissen natürlich die wenigsten Besucher. Aber die Lösung stand indirekt in den Antworten:
a. 8,813 m über NN (neiiiiin, viel zu wenig. So hoch sind vielleicht die Dünen der Nordsee....)
b. 881,3 Fuß über NN (nein, zu hoch)
c. 8813 m niedriger als der Mount Everest hoch ist. (muss ja dann wohl richtig sein...)

Etwas einfacher war da schon die Frage nach der richtigen Landegeschwindigkeit des gelben Fliegers hier am Stand. Durch einen Blick auf den Fahrtmesser konnte man hier schnell die falschen Antworten identifizieren:
a. 40km/h (falsch, der Fahrtmesser fängt erst bei 50km/h an) und
c. 150km/h (auch falsch, das ist irgendwo gegen Ende des Fahrtmessers)
Hier war also b. (in etwa 75km/h) die gesuchte Antwort.
Unsere Flugplatzglücksfee hat auch schon eine Gewinnerin gezogen die per Post benachrichtigt wird.

Gegen 15:00Uhr setzte dann leichter Dauerregen ein, der die Besucherzahlen auf quasi Null sinken ließ, so dass wir zusammen mit anderen Ausstellern gegen 16:00Uhr einpackten und unsere Flieger wieder in die trockenen Anhänger und Hallen brachten.
Resümee: noch mal Glück gehabt! Es war eine gelungene Präsentation unseres Vereines in der Gemeinde mit den Umständen entsprechend zahlreichen und interessierten Besuchern an unserem Stand.
Trotzdem darf die Sonne nächstes Jahr wieder länger und häufiger scheinen...


Nach oben

Durch das Frühjahr

Auch wenn das Aprilwetter eher wechselhaft war, so ließ es doch einige Ausflüge zu. Manchmal ist es sogar hochinteressant, sich das wilde Wettergeschehen und die vorbeiziehenden Schauer aus der Luft zu betrachten. Selten ist solch ein Schauer jedoch so groß, als dass er nicht umfolgen werden könnte. Und so kommt es, dass man nach einem Zick-Zack Flug zwischen den Schauern hindurch bei strahlendem Sonnenschein neben knallgelbem Rapsfeldern landet.


Dann gab es auch bereits einige besondere Tage, wo über ganz Deutschland fast keine Wolke zu sehen war. Sonne satt. Perfekte Sichten. Wenig Wind. Einwandfreie Bedingungen für längere und weitere Überlandflüge.
Wie zum Beispiel zur Nordsee, die und ständig lockt mit ihren netten kleinen Inselflugplätzen auf Borkum, Juist, Baltrum, Langeoog, Wangerooge, Wyk auf Föhr, Sylt oder, wie unten rechts auf dem Bild, Norderney.
Es können nicht alle UL-Flugzeuge den Hin- und Rückweg ohne Tankstopp bewältigen. Eine für uns sehr günstig gelegene "Tankstelle" ist der Flugplatz Leer-Papenburg. Dort bekommt man neben dem notwendigen Treibstoff auch oft was zu sehen:


Und seit Christi Himmelfahrt sind auch wieder unsere UL-Sgelflieger unterwegs - ein deutliche Zeichen dafür, das dass Frühjahr weiter voranschreitet und die Sonne bereits mit sehr viel Energie scheint. Was wir dann ja alle bei wunderschönem Wetter und 25C Lufttemperatur genießen konnten.


Über dem Niederrhein in einem SLUL-Flugzeug (=Sehr Leichtem Ultraleichtflugzeug):


Nach oben

Frühjahrsputz

Jetzt haben wir die trübe Winterzeit endgültig herausgefegt und im Rahmen unseres Frühjahrs-Arbeitstages alles frühlingsfein herausgeputzt.
Das bedeutet auch technische Überprüfungen unserer Hangar-Einrichtungen sowie großflächige Erdaushubarbeiten für die eigens großes Gerät aufgefahren wurde... Aber da fast alle Vereinsmitglieder kräftig mit anfassen konnten, war der Pflichtteil schnell erfüllt. Als letzter Pflichtveranstaltungspunkt stand noch unsere Startleiterschulung auf dem Programm. Während dieser Einweisung werden die Rechte und Pflichten deines Startleiters erläutert.
Jetzt sind wir aber wirklich auf eine tolle Flugsaison mit hoffentlich vielen schönen Flieger-Wochenenden vorbereitet. Und auf nette Besucher natürlich auch!

Vorbereitung ist alles: eine wichtige Liste (und die grelle Mütze) kennzeichnen einer der beiden Vorarbeiter.







Der Wind pfeift doch ganz schön heftig und treibt dicke Schauerwolken über's Land - da arbeiten wir vielleicht doch lieber als zu Fliegen. Was nicht oft vorkommt.



Schweres und nicht so schweres Gerät kommt zum Einsatz.

Wenn man ganz genau hinschaut erkennt man auch die großflächigen Erdarbeiten...

Zur technischen Überprüfung der Einrichtungen gehört auch das Checken der Winden an denen unsere Flieger hängen.







Der Frühling zeigt sich überall und nach durchgeführter Startleitereinweisung sind wir wie die Natur ebenfalls frühlingsfit. :-)


Nach oben

Es ist Ostern...

... und so richtig gute Flugwetter-Wochenenden gab es ja noch nicht gerade viele.
Aber - das wird schon noch!
Immerhin war der Karsamstag ein sehr schöner sonniger Tag, den wir auch munter zum Fliegen nutzten. Der im Tagesverlauf immer stärker werdende Wind kam gnädig aus Süden und "stand damit fast genau auf der Bahn". Heißt: wir konnten genau in den Wind starten und landen so dass uns der muntere Wind nicht wirklich störte.
Am Abend wurde der Wind dann doch sehr kühl. Aber durch regelmäßiges Umsichselbstdrehen am Osterfeuer konnten wir uns wunderbar warm halten.

Der UL-Fliegerclub Kerken e.V. wünscht allen Besuchern dieser Internetseiten ein paar ruhige und friedliche Ostertage!


Nach oben

Hallo 2016!

Der Party-Kater ist kaum überwunden und schon lockt uns der Januar mit ein paar ersten Sonnentagen zum Flugplatz.
Und tatsächlich: beste Sicht und ein stahlblauer Himmel machten unsere ersten Flüge des Jahres 2016 zu einem reinen Vergnügen. Gut, zugegeben - der Wind war schon zeitweise sehr frisch. Und wer eine Strecke gegen ihn fliegen musste, hatte mehr Zeit als sonst, die endlose Sicht auf den Niederrhein zu genießen. Und wie immer bei solchen gigantischen Sichtweiten wird uns einmal mehr vor Augen geführt, wie flach es um Kerken herum in der Tat ist...

Das macht Lust auf mehr und so freuen wir uns auf eine erlebnisreiche und unfallfreie Flugsaison 2016.


Nach oben