2015
Aus dem Vereinsleben und 'drumherum:

Herbst 2015
Spendenübergabe
Flugplatzfest!
Unser Fliegerurlaub 2015: Ballensted am Harz
Momentaufnahmen eines bisher wechselhaften Frühsommers
Webermarktfest Nieukerk 2015
Ein Vorgeschmack auf den Frühling.
Wir haben einen neuen Vorstand
Prosit Neujahr!

Hier geht's zum aktuellen Vereinsgeschehen


Der

wünscht ruhige Feiertage und alles Gute für 2016!


Nach oben

Herbst 2015


Nach oben



Spendenübertgabe an die Martinus-Hilfe Kempen e.V. Kempener Tafel

328,00 Euro stand auf dem Scheck, der dem 1. Vorsitzenden der Martinus-Hilfe Kempen e.V. Kempener Tafel, Bruno Wrede (links, mit Frau Suzanne), am 7.11.2015 vom uns überreicht wurde.
Dieser Betrag, so erläuterte unser 1. Vorsitzende, Günter Nebelung (rechts), berechneten wir aus den Umsätzen unseres Flugplatzfestes. Dieses Fest veranstalten wir regelmäßig alle zwei Jahre auf unserem Fluggelände und wählen dabei jedes Mal eine sozial engagierte Einrichtung für eine Spende aus.
Sehr dankbar nahm Bruno Wrede die Spende entgegen. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, wo man den Gästen der Tafel auch eine kleine zusätzliche Freude machen wolle, seien neben Sachspenden auch finanzielle Zuwendungen für die Tafel sehr wichtig.

Nach der förmlichen Übergabe des symbolischen Spendenschecks wechselte das Thema jedoch recht schnell und mit dem für Flieger so typischen Glänzen in den Augen beantwortete Günter Nebelung die neugierigen Fragen von Bruno und Suzanne Wrede - die wohl sicherlich das nächste Flugplatzfest besuchen werden.

Webseite der Martinus-Hilfe Kempen e.V.:  www.martinus-hilfe.de
Nach oben



Flugplatzfest, 12. und 13.09.2015

Es war mal wieder so weit: regelmäßig alle zwei Jahre veranstalten wir ein Flugplatzfest, bei dem wir unseren Besuchern die Möglichkeit geben, sich über unseren Flugsport etwas genauer zu informieren. So konnte man/frau sich an diesem Wochenende ein Bild davon machen, wie vielfältig unser Hobby eigentlich ist und wie unterschiedlich die Möglichkeiten sind, in die Luft zu gehen.

In unserem Hangar und auf dem Flugfeld präsentierten die Mitglieder ihre Flugmaschinen: Trikes, Doppeldecker, UL-Motorsegler, Tiefdecker, Hochdecker, Gyrokopter und UL-Segelflugzeuge. Das Ganze in einer Bandbreite vom elementarsten Einfach-Luftsportgerät bis zum modernen GfK-Komposite Hochleistungs-Ultraleichtflugzeug. So unterschiedlich wie die Bauweisen sind auch die Leistungsdaten der Flieger: liegt die Reisegeschwindigkeit bei den modernen UL's bei über 230km/h, sind es bei unserem langsamsten Flieger gerade mal 75km/h. Gemütlicher lassen es nur noch die Gleitschirme angehen.

Das Rahmenprogramm spannte einen großen Bogen von der Hüpfburg bis zum Bierzelt - für Jeden war also etwas dabei. Besonders erwähnenswert ist neben dem Grill unser Kuchenstand. Hier schmeckt man, dass es sich um eigene Produktionen handelt.

Zum Wetter soll hier nicht viel geschrieben werden. Am Samstag Nachmittag hat ein Schauer leider viele Besucher vertrieben; der Sonntag war dafür entgegen aller Vorhersagen bis auf einen klitzekleinen Schauer von wirklich höchstens 60 Sekunden tocken!
Entsprechend früh begann am Samstag Abend mit unseren Gästen der (auch für uns!) gemütliche Teil des Festes am Bierzelt. Ob es daran lag, dass wetterbedingt das Bier schon recht früh gut lief, oder einfach so passierte: auf jeden Fall war es ein ziemlich lustiger und fröhlicher Abend, der den ein oder anderen noch länger verfolgen wirdů

Resümee: wir können wieder einmal auf ein gelungenes Flugplatzfest zurückblicken und es machte den Eindruck, dass unsere Gäste eine gute, leckere und interessante Zeit bei uns verbracht haben.
Wir sind in jedem Fall motiviert, in zwei Jahren wieder das nächste Flugplatzfest auszurichten. Bis dahin!

Zu vorgerückter Stunde...

Ein Besuch bei uns lohnt sich aber in jedem Fall auch an allen anderen Wochenenden; vorzugsweise natürlich an schönwetter-Wochenenden. Auf unserer Terrasse an der Flugzeughalle ist stets Platz für interessierte Besucher.
Wir haben allerdings auch noch eine schöne Sitzecke, die genutzt werden kann (siehe Foto). Eine Überdachung schützt notfalls vor Regen und ein paar fest installierte Tische und Bänke gibt es ebenfalls. Hier ist viel Platz und man/frau ist recht ungestört. Wichtig: die Nutzung der Sitzecke aber bitte unbedingt mit einem Vereinsmitglied abstimmen. So hat der "Hauskreis George" der ev. Kirchengemeinde Moers-Hochstrass hier einen netten Tag verbracht.


Man sieht sich?
Nach oben



Unser Fliegerurlaub 2015 in Ballenstedt vom 14. - 23.08.2015

Das war er schon wieder: unser Fliegerurlaub 2015. Unfassbar, wie schnell 10 Tage umgehen können. Bedeutet natürlich: es war nicht langweilig! Doch der Reihe nach.

Die Anreise (Freitag, 14.08.2015):
Auch wenn Regenschauer und Gewitter nicht nur vorhergesagt, sondern auch tatsächlich vorhanden waren, gestaltete sich die Anreise problemlos. Ausreichend große Lücken zwischen den Wolken erlaubten uns, fast auf direktem Kurs unser Ziel Ballenstedt am Harz anzufliegen.

Erste Erkundungsflüge (Samstag, 15.08.2015):
Der Samstag erlaubte erste schöne Erkundungsflüge. Unsere treuen Begleiter (die Regenschauer) taten uns nicht weh: sie waren zwar teilweise heftig, aber räumlich sehr begrenzt. Wir können ja davor wegfliegen...
Highlight war sicherlich die Landung beim Wild-West Fly-In in Hasselfelde, der Pullmann City im Harz. Coole Vorstellungen zu Pferde und hautnahe Demonstrationen des Lebens im Wilden Westen waren hier das Programm.

Aber dann kam's Dicke:
Ab Sonntag ging erst mal nichts mehr! Ein beschiss... schmales, regenreiches, tiefhängendes Wolkenband lag für Tage fast stationär auf einem Streifen zwischen Schwarzem Meer und Deutsche Bucht - und damit auch genau mitten über Ballenstedt. Damit war Fliegen erst einmal völlig ausgeschlossen.
Also konnten wir uns ganz und gar den wunderschönen Städten und Landschaften rund um den Harz widmen. Bis auf unsere Camper, die am Flugplatz übernachteten, lagen unsere Unterkünfte mitten im UNESCO Welterbe Quedlinburg. Mit einem historisch bebauten Stadtkern, der sich über mehr als 80 ha erstreckt, gehört Quedlinburg nämlich zu den größten Flächendenkmalen in Deutschland. Das können wir nun bestätigen. Aber auch für noch einige andere Städte, Museen und Aktionen war noch genug Zeit.

19.08.2015. Der Mittwoch wurde dann recht abenteuerlich genutzt, nämlich für eine spektakuläre Seilbahnfahrt über einen Stausee (Häschtäk #Harzdrenalin): nur an einem Stahlseil hängend ging es mit bis zu 85km/h runter zum Ufer des Sees. Das war schon cool.
Am Mittwochnachmittag endlich zeigte sich die Sonne und es ging auch direkt wieder los, etwa zu einem Abstecher nach Dessau, zum historischen Hugo Junkers Flugplatz mit seinem Museum.

20.08.2015. Der Donnerstag zeigte sich von Beginn an freundlich, allerdings wollten einige Wolken noch nicht ganz abziehen. Fliegen war überhaupt kein Problem, nur der Harzer-Brocken war uns noch etwas zu nah an den Wolkenuntergrenzen dran. Um es mal so zu formulieren. So umrundeten wir einmal den Harz, entlang der vielen schönen Städte, Burgen und Landschaften wie z.B. Thale, Wernigerode, Goslar, Clausthal, Nordhausen und dem Kyffhäuser mit Denkmal. Städte und Landschaften also, die wir zum Teil schon einige Tage vorher zu Lande und im Regen erkundet hatten.
Erwähnenswert ist das Flugplatzrestaurant in Sömmerda. Hier gab es besonders treffend verzierten Kaffee und einige alte NVA-Jets.

21.08.2015. Am Freitag ging es in mehreren lockeren Formationen und verschiedenen Routen nach Berlin und um Berlin herum, mit Zwischenlandungen in Stendal, Straußberg und Saarmund. Der Flug über Berlin, an Potsdam vorbei und über die Havel-Seen war sicher einer der fliegerischen Höhepunkte dieses Urlaubes.

22.08.2015. Der Samstag wurde unter anderem für ausgiebige Harz-Überquerungen und Flüge nach Leipzig, Merseburg und Halle-Oppin genutzt. Was sich hier so kurz schreiben lässt, waren tatsächlich ausgiebige schöne Flüge mit vielen interessanten Eindrücken, die auch die Fotos hier nicht wirklich wieder geben können.

Rückreise nach Kerken am Sonntag, 23.08.2015.
Der Rest ich schnell erzählt: bei einem bis zu 50km/h starken Rückenwind ging es mit rekordverdächtigen Grundgeschwindigkeiten am Sonntag bei immer noch strahlenden Sonnenschein zurück nach Kerken.
Das war ein gelungenes Fliegerlager. Vielen Dank an unser Orga-Team Jolanda und Uschi.

Übrigens: keine Frage, dass während dieses Urlaubes bereits über das nächste Fliegerlager laut nachgedacht wurde. Mal sehen, wo es hingehtů aber langweilig wird's bestimmt nicht!

Mehr Fotos vom Fliegerlager demnächst in unserer Fotogalerie.










Nach oben

Momentaufnahmen eines bisher wechselhaften Frühsommers/29.07.2015

"Wechselhaft" ist wohl eine treffende Bezeichnung für unseren diesjährigen Frühsommer am Niederrhein. Es war ja nun auch wirklich alles dabei:
Kräftiger Sturm
Heftige Gewitter
Etwas Regen
Sengende Hitze
Und nun wieder sehr frische Temperaturen

Und so unterschiedlich das Wetter auch ist, so unterschiedlich sind auch unsere Aktivitäten. Eine Schön-Wetter-Lücke am letzten Wochenende konnten zwei unserer UL-Flieger nutzen, um ihr brandneues Ultraleichtflugzeug von Dresden nach Kerken zu überführen. Natürlich wurde der Flieger standesgemäß getauft. An dieser Stelle dem Günter und dem Detlef herzlichen Glückwunsch zu ihrer neuen Aeroprakt A-22 und allzeit gute Landungen! Bald geht es ja wieder in unser jährliches Fliegerlager: da gibt es dann ausreichend Gelegenheit, sich mit dem neuen Flieger vertraut zu machen.

Bei der sengenden Hitze, die uns der Juni bescherte, war es fast jedem zu heiß zum Fliegen. Es sei denn, man hat das richtige Fluggerät für genau diese Tage...
Und so etwas (einen so genannten "ULI-NG") haben wir auch bei uns am Platz. Selten genug sind die Tage ja, dass man ohne zu frieren mit Shorts und Sandalen in einem völlig offenen UL-Cockpit herumfliegen kann. Dann macht es aber dafür doppelt Spaß.

Manche wilde Wettersituationen bescherten uns starke Aufwinde, die von den meisten Fliegern -nicht nur UL-Fliegern!- als lästige und völlig überflüssige Turbolenzen empfunden werden. Es gibt jedoch ein paar Piloten, die nur auf solche Wetterlagen warten und dann ganz spezielle Ultraleichtflugzeuge an den Himmel bringen: nämlich Ultraleichtflugzeuge, die für den Segelflug optimiert sind. Diese stellen nach erfolgtem Start das Triebwerk ab und suchen genau diese Aufwinde, um sich von ihnen in die Höhe tragen zu lassen. Auf diese Weise sind stundenlange Segelflüge ganz ohne Motorlärm möglich.

Ein Banjo mh beim Start mit
ausgeklappten Triebwerk...
... und hier miteingeklapptem
Triebwerk im Segelflug

Aber an unserem Flugplatz fliegen auch noch viele andere kleine Flieger herum. Und um die kümmern wir uns auch: denn nicht umsonst haben wir an vielen Stellen verschiedene Büsche und Sträucher gepflanzt. Unser Flugplatz ist damit zwischen den umliegenden Feldern fast so etwas wie eine Oase für viele Tiere. Man muss nur die Muße haben und hinschauen!
Nach oben

Webermarktfest 2015 in Nieukerk

Traditionell präsentieren wir uns auch jedes Jahr beim Webermarktfest in Nieukerk. Diese Veranstaltung ist nicht nur wirklich nett und gut organisiert, nein, auch das Wetter passt stets perfekt. So auch in diesem Jahr: eitel Sonnenschein, ohne das es zu heiß war. Perfekt für unser Standpersonal und Besucher.
Entsprechend groß war die Resonanz. Viele Fachgespräche wurden geführt. Ganz besonders das Axels Minimum hatte es vielen Besuchern angetan. Verdutzt wurde gefragt, wie man den damit startet und wie man damit fliegt und ob das ein Zweisitzer ist und so weiter. Das Minimum ist ein kleiner, motorisierter "Drachen", der tatsächlich zu Fuß gestartet wird. Das heißt, der Pilot rennt mit laufenden Motor so lange gegen den Wind an, bis der Flügel trägt. Während des Fluges sind die Beine dann eingezogen - fast so, wie man es bei den Vögeln beobachten kann. Zur Landung werden die Beine dann wieder ausgefahren und meistens elegant laufend gelandet.
Ebenfalls wie in den Jahren davor gab es wieder ein Quiz und den obligatorischen Rundflug über Kerken zu gewinnen. Die oder der Gewinner/In werden von uns schriftlich benachrichtigt.

Nach oben




Klappe "Frühling" der Erste!

Jau! Das war trotz des meteorologischen Winters, den wir immerhin immer noch haben, doch mal ein richtig guter Vorgeschmack auf den Frühling.
Und das haben sich offenbar viele Flieger und andere Nicht-Flieger-Ausflügler gedacht. Denn nicht nur bei uns in Kerken war viel los. Im Funk konnte man deutlich vernehmen, dass auch auf anderen Plätzen viel los war! Und auf den Straßen war auch viel los: Ausflügler, Oldtimer und viele Motorräder.
Und: für unsere Besucher haben wir unseren Kaffe- und andere-Getränke-Vorrat wieder aufgefüllt! Wer unseren Flugbetrieb am Wochenende aus nächster Nähe beobachten will, ist herzlich willkommen!
Nach oben


Wir haben einen neuen Vorstand!

Wer die Entwicklung der Ultraleichtfliegerei in den letzten Jahren mitverfolgt hat, wird beobachtet haben, dass es mittlerweile viele feine Flieger gibt, die in Sachen Sicherheit und Leistung sehr ausgereift sind. Leider sind viele dieser modernen Fluggeräte nicht mehr einfach zu zerlegen und zu transportieren. Um unseren Mitgliedern den Betrieb solcher moderner Maschinen zu ermöglichen, haben wir schon vor einiger Zeit unser kleines UL-Gelände etwas modernisiert und vor allen Dingen eine Flugzeughalle gebaut.

Im Rahmen unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung haben wir nun auch unseren Verein "modernisiert". Das heißt: wir haben unseren Vorstand erweitert, um dem moderner werdenden Vereins- und Flugbetrieb Rechnung zu tragen. Dem Ersten- und stellvertretenden Vorsitzenden steht nun ein kleines Team, bestehend aus einem Kassierer, einem Schriftführer und einem Platzwart, zur Verfügung.
Leider stand unser langjähriger 1.Vorsitzender Dietmar Rebl nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung, so dass wir mit dem erweiterten Vorstand auch direkt einen neuen 1. Vorsitzenden suchen und wählen durften. Mit überwältigender Mehrheit wurde unser Günter Nebelung zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Am 14.Februar hat sich der "alte" und "neue" Vorstand bei bestem Wetter auf unserem Fluggelände getroffen (siehe Foto), um sich im Namen des gesamten Vereines bei Dietmar für seine geleistete Arbeit als 1. Vorsitzender herzlich zu bedanken. Als kleines Dankeschön wurde ihm eine neue Basis für seinen Hochleistungsdrachen übergeben. Der Webmaster rechnet damit, dass es zu diesem eleganten Vogel im Laufe des Jahres hier auf diesen Seiten noch etwas zu berichten und schöne Fotos gibt!

Und noch eine wichtige Entscheidung wurde während der Jahreshauptversammlung gefällt: unser diesjähriges Flugplatzfest wird am 12. und 13. September stattfinden. Vormerken!
Nach oben


Prosit Neujahr!

Bei gut fliegbarem Wetter konnten wir am 1. Januar wieder unsere Flugsaison eröffnen. Damit wurde "zwangsläufig" auch der einzige Flug des Jahres durchgeführt, für den eine Landegebühr erhoben wird: nämlich einen Kasten Bier für den ersten Flug des Jahres!
Unter einem wärmenden Heizpilz vernichteten wir dann bis in den Abend hinein bei Schrauben- und Benzingesprächen Einiges an Glühwein, Sekt, Marzipan, Stollen und Weihnachtsplätzchenresten. Das war mal wieder sehr nett.

Jetzt freuen wir uns auf die kommende Flugsaision mit vielen schönen Unternehmungen und Besuchern zu Lande und aus der Luft.
Die Startliste für 2015 (siehe rechts) ist jedenfalls fertig ausgedruckt und wartet nur darauf vollgeschrieben zu werden. Davon -und von anderen Aktivitäten- wird dann an dieser Stelle hier selbstverständlich wieder zu lesen sein.

Was wir so alles in 2014 erlebt haben kann man in unserem Archiv nachelesen: 2014
Nach oben