2012
Aus dem Vereinsleben und 'drumherum:

Alles Gute für 2013!
8. Dezember: wieder mal Schnee in Kerken
Goldener Oktober: Bunte Bäume der Umgebung
Herbstwanderung in Bad Münstereifel
Herbstfest in Aldekerk
22. September 2012: Herbstanfang
September 2012: Unsere Vereinsmeisterschaften
August 2012: Hitzewelle am Niederrhein!
11. August 2012: "Betriebsausflug" der Feuerwehr St. Hubert
Fliegerlager 2012 in Stendal
Webermarktfest in Nieukerk
21. April 2012: Ein Filmchen über die Fliegerei wird gedreht.
24.03.2012: Jetzt aber: Frühling!
11.02.2012: Dünnes Eis - Aktualisierung
04.02.2012: Dünnes Eis
Alles Gute für 2012

Hier geht's zum aktuellen Vereinsgeschehen


Alles Gute für 2013!

Mit zum Teil sehr windigen und regnerischen Tagen verabschiedet sich das Jahr 2012. Und natürlich ist für uns Flieger das niederrheinische Winterwetter auch nicht immer schön. Aber selbt das diesjährige nasse Weihnachtswetter erlaubte doch ein paar Flüge, in deren Verlauf sich immer wieder beeindruckende Momente ergeben - wenn man nur danach sucht...

Mit ein paar Fotos vom aktuellen Wettergeschehen (27.12.2012) aus der Fliegerperspektive wünscht der UL-Fliegerclub Kerken e.V. einen Guten Rutsch und alles Gute für 2013!


Nach oben

Schnee in Kerken.

So sieht der Winter am Niederrhein ja oft aus: an einem Tag schneit es und am nächsten Tag taut es wieder...
Wenn aber genau in einem solchen Moment die Sonne scheint und es auch noch Wochenende ist, können wir den verschneiten Niederrhein auch von oben betrachten. So geschehen am 8. Dezember. Viele nette Fotos sind geschossen worden, und so gibt es eine neue Fotogalerie von diesem schönen Tag.

Hier schon mal ein Vorgeschmack:


Nach oben

Goldener Oktober

Der goldene Oktober verdiente sich an seinen letzten beiden Wochenenden den Namen redlich. Falls jemand noch nicht wusste, warum man einen schönen Oktober als "goldenen Oktober" bezeichnet, jetzt isset klar:


Nach oben

20./21.10.2012: Herbstwanderung in Bad Münstereifel

Als Alternativprogramm wurde das dritte Oktoberwochenende zum Wandertag erklärt. Eine recht ansehnliche Gruppe von Fliegern und Angehörigen machte sich sodann am Freitag auf den Weg nach Bad Münstereifel.
Das Wetter spielte mit (es war dieses Jahrhundert-Wochenende mit Temperaturen von über 20Grad und Sonnenschein), so dass eine ziemlich gut gelaunte Gruppe durch einen wirklich schönen Herbstwald wanderte.
Es versteht sich von selber, dass der leibliche Teil bei so viel sportlicher Bewegung erst recht nicht zu kurz kommen durfte. In alt-ehrwürdigen Gemäuern und zünftigen Brauereigaststätten wurde gut getrunken und gegessen. Einem Kräfteverlust konnte so sehr wirksam vorgebeugt werden.


Nach oben


30.09.2012: Die UL-Flieger auf dem Herbstfest in Aldekerk

Mittlerweile ist es schon fast selbstverständlich, dass wir beim Herbstfest in Aldekerk einen unserer Flieger live und in voller Größe vorstellen. So manövrierten wir auch in diesem Jahr wieder früh am Sonntag bei gefühlten Minustemperaturen einen entsprechend großen Anhänger durch die Aldekerkener Innenstadt. Die interessierten Besucher und neugierigen Fragen entschädigen jedoch ohne Frage diesen Aufwand. Dieses Mal wurde der quitsch-gelbe Eurofox von Michael und Lothar ausgestellt.
Natürlich gab es auch wieder ein kleines Quiz. Überraschenderweise ;-) gab es wieder zwei Rundflüge über den Niederrhein und selbstverständlich an Kerken vorbei zu gewinnen. Zu lösen waren drei Fragen, die bei genauem Hinschauen und Zuhören sicher nicht schwer zu beantworten waren:
Frage 1: Wieviele Personen darf ein Ultraleichtflugzeug maximal transportieren? Antwort: Zwei
Frage 2: Wie groß ist der maximale Schallpegel eines ULs bei Vollast in 150Meter Höhe? Antwort: 60dB(A)
Frage 3: Wie heißt das ausgestellte Ultraleichtflugzeug auf dem Webermarktfest? Antwort: EuroFox

Unser Erster Vorsitzender Dietmar Rebl ließ es sich nicht nehmen, sich höchstselbst als Glücksfee (oder vielleicht besser "Glückszauberer") zu betätigen. Die glücklichen Gewinner sind:
Bernhard S. aus Kerken und Nancy K. aus Geldern.
Herzlichen Glückwunsch und wir sehen uns dann demnächst bei uns auf dem Fluggelände (Rheinstraße 200, Aldekerk).
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Alles ist vorbereitet und die Morgensonne lacht:
die Gäste können kommen!
Unser Stand natürlich auch aus der Fliegerperspektive.

Fliegernachwuchs wird akquiriert.Neugierige Besucher am Stand.

Nach oben

22. September 2012: Herbstanfang - teilweise schönes Flugwetter

Das Wetter zum astronomischen Herbstanfang-Wochenende war durchwachsen. Eingeflossene Kaltluft sorgte in Verbindung mit einem kleinen Hoch über Südengland für turbulentes und durchwachsendes Wetter. Dichte Wolken und Regen wechselten sich ab mit aufgelockerter Bewölkung und glasklarer Luft.
Die turbulente Luft erfreute unsere Segelflieger: die labilen Luftmassen ermöglichten noch mal sehr schöne Segelflüge mit kräftiger (und zugegeben etwas ruppiger) Thermik bei astreinen Sichten. Die Motorflieger konnten dank Motorkraft noch ein wenig höher steigen und die mächtigen Wolken in gebührenden Abstand aus anderen Perspektiven bewundern.

Blick aus dem Segelflieger:
Glasklare Luft mit astreiner Fernsicht

In respektvollem Abstand
geht's an dicken Wolken vorbei.

Die schönen, warmen Tage des Spätsommers sind nun zwar vorbei, geflogen wird aber natürlich weiter. Auch der Herbst bietet Gelegenheiten für schöne Ausflüge über herbstliche, bunte Landschaften.
Nach oben

September 2012: Vereinsmeisterschaft um unseren Streckeflugpokal

Eigentlich sollten unsere diesjährigen Vereinsmeisterschaften bereits am 25. und 26.August ausgetragen werden. Die Wetterbedingungen an jenem Wochenende ließen jedoch keinen schönen Wettbewerb zu. So wurde das Ausfliegen unseres Streckenflugpokals auf das erste Septemberwochenende verlegt. Und das war ein Volltreffer: bestes Flugwetter! So fanden sich auch immer mehr teilnehmende Flugzeugbesatzungen ein und es konnte losgehen.

Dieses mal waren fünf Teilaufgaben zu erledigen:
i.    Die Erarbeitung der Flugstrecke mit Identifikation der Wendepunkte
ii.   Die Beantwortung verschiedenster Sachfragen aus der Luftfahrt
iii.  Heimatkunde: welche Luftraumkategorien befinden sich über Kerken?
iv.  Der Streckenflug, bei dem eine ganze Reihe Objekte gefunden werden sollten
v.  Auf einem Tablett-PC mussten Helikopter, Wasserflugzeuge und Jets auf Flugplätze dirigiert werden.

Die Startzeit zum Streckenflug konnte jeder selber frei bestimmen - die musste dann aber auch minutengenau eingehalten werden, genau so wie die Ankunfstzeit. Da war sorgfältige Flugvorbereitung gefragt.
Ausrichter des diesjährigen Streckenflugpokales war Jochen, dem wir an dieser Stelle für die herausragede Vorbereitung und Leitung unseres Wettbewerbes danken möchten!

Eine Neuigkeit beim diesjährigen Streckenflugpokal war die Aufteilung der Wertungen in die Klasse der Dreiachser (also die ULs, die meist Aussehen wie "normale" Flugzeuge) und Trikes (das sind die motorisierten Drachen). Damit gab es auch zum ersten mal in der Geschichte des Vereines zwei Vereinsmeister:
Vereinsmeister in der Klasse der Trikes wurde Günter
Vereinsmeister in der Klasse der Dreiachser wurde Georg
Herzlichen Glückwunsch!
Und da die Beiden sich offensichtlich gut mit der Fliegerei auskennen, dürfen sie zur Belohnung die nächsten Vereinsmeisterschaften 2014 vorbereiten und ausrichten! 2014 ist kein Druckfehler: die Vereinsmeisterschaften finden immer im Wechsel mit unserem Hallenfest statt. Wir sehen uns also nächstes Jahr erst mal beim Hallenfest?!



Nach oben

August 2012: fast 40 Grad Celsius am Niederrhein!

Wird die Hitze allzu schlimm, gibt es für Flieger drei grundsätzlich verschiedene Anzätze, scheinbar unerträglichen Temperaturen elegant zu entkommen:
1. :
Soweit zulässig, Türen, Kabinenhauben oder Ähnliches demontieren und "offen" fliegen. So kann man/frau den Propellerwind und die kühlende, frische Luft genießen.
Das ist zwar schon sehr, sehr schön, aber es geht noch raffinierter:
2.:
Hoch fliegen! Jawohl, oben ist es kälter als unten! Pro 100 Meter Höhengewinn kühlt es sich cirka 0,7C ab. Da wir locker bis auf 3000 Meter steigen dürfen, ist es bei angenommenen 40C am Boden da oben nur noch 19C warm. Na, das ist doch eine echte Wohltat!?
Geht es noch besser? Ja:
3.:
An die See fliegen! Yep. Das geht problemlos und wird an warmen Wochenenden auch gerne umgesetzt.
Dabei geht es nicht nur um's Ankommen. Nein, die Flüge am Wasser vorbei und darüber hinweg sind für uns immer wieder ganz besonders schöne Touren. Siehe diese fotografischen Beispiele:


Nach oben


11. August 2012: "Betriebsausflug" der Feuerwehr St. Hubert

Das muss man der Feuerwehr ja lassen: nicht nur bei der Brandbekämpfung ist alles astrein organisiert; nein, auch der Ausflug der Feuerwehrfrauen und -männer am 11. August zu unserem Fluggelände war vorbildlich vorbereitet.
Nicht nur, dass rechtzeitig über unseren Vorstand nachgefragt wurde ob, und wenn ja wann so ein Ausflug zu uns möglich wäre, nein, auch die Feinheiten wurden vorab besprochen.
So war uns Fliegern die Anzahl der zu erwartenden Gäste bekannt und wir konnten entsprechend einen kleinen Bereich auf unserem Platz für unseren Besuch absperren. Viele Flieger waren an diesem Tag am Platz, so dass Bänke und Sonnenschirme schnell aufgebaut waren.
Angekündigt war die Gruppe als "Radfahrer". Nicht schlecht staunten wir daher, als ein Mannschaftswagen der Feuerwehr kurz vorm verabredeten Zeitpunkt vorfuhr... Es stiegen aber nur drei Personen aus, die flux anfingen alles auszuladen, was eine hungrige und durstige Schar von Feuerwehrleuten benötigt.
Kurz darauf kamen auch schon die angekündigten 40 Radfahrer an. Erwähnenswert: das Wetter war klasse! Nicht selbstverständlich ist das. Der Rest ist schnell erzählt: triken, essen, lachen, erzählen und natürlich viele schöne Flugzeuge in der Luft und am Boden bewundern..


Nach oben


Fliegerlager 2012 in Stendal

Vom 06.07 bis zum 15.07.2012 fand unser diesjähriges Fliegerlager in Stendal statt.
Der Flugplatz selber war für uns schon eine Reise wert: eine kilometerlange Piste, riesen Gelände, gigantisch große und alte Hallen, gastfreundliche Fliegerkollegen und endlose Rollwege...

Trotz des durchwachsenen Wetters konnten wir einige schöne und auch weite Flüge durchführen.

Besucht wurden zum Beispiel die Flugplätze:
- Brandenburg
- Dessau
- Altes Lager
- Stralsund
- Peenemünde
- Schwerin
- Stölln-Rhinow (mit dem PKW...)

Einige Tage wurden auch für Besichtigungen und Ausflüge genutzt. So ging es z.B. auch mit alle Mann und Frauen nach Berlin.

Hier eine winzige Auswahl der geschossenen Fotos:









Kleiner Fliegerlager-Blog

Nach oben


Webermarktfest 2012 in Nieukerk

Wie in jedem Jahr haben wir wieder unseren UL-Verein auf dem Webermarktfest repräsentiert. In diesem Jahr hat Andre Vogt seine Sunrise ausgestellt. Uns wurde genügend Austellungsplatz auf dem Schwanenmarktplatz zugewiesen - das war auch notwendig, denn die Sunrise ist ein ultraleichter Motorsegler mit über 13 Metern Spannweite!
Wir konnten den Flieger gleich neben der Freiwilligen Feuerwehr plazieren, was farblich gesehen sehr schön passte und uns später noch schmunzeln ließ.
Die Wetterfrösche hatten für den Sonntag eine Wetterberuhigung mit weniger Regen vorhergesagt. Nun-ja, diese Vorhersage stimmte dann auch bis kurz vor 12 Uhr. Dann fing es leider langsam aber stetig an zu regnen, dieser Regen entwickelte sich dann zum niederrheinischen Landregen. Wir und unser Flieger sind ja nicht aus Zucker und so ließen wir uns von dem himmlischen Naß nicht beeindrucken, so wie viele Besucher die den Weg zum Schwanenmarkt gefunden haben.

Der bekannte Clown "Pepe" zog den Ul-Flieger mit in seinem Programm ein und machte reichlich Werbung für den altbekannten Flieger Quiz, bei dem wieder zwei Rundflüge, aus vielen Einsendungen, verlost wurden.
Die Gewinner des Flieger Quiz sind in diesem Jahr:

Gutscheine der Rundflüge werden in Kürze mit der Post an die Gewinner versendet.

Und darüber mußten wir schmunzeln: Einer der jüngsten Besucher, (geschätze 5 Jahre), nahm den Flieger sehr genau in Augenschein und begutachtete die Tragflächenunterseite. Dabei schüttelte er ständig den Kopf und schien ganz ratlos zu sein. Auf unser Nachfragen was er denn suche, erklärte er uns: " das ist doch ein rot- weisses Löschflugzeug, aber er kann die Wasserdüsen unter der Tragfläche nicht finden ?????? "


Trotz des nicht all zu schönem Wetter, war es für uns ein schöner Tag in der Mitte der Gemeinde Nieukerk.

Nach oben

21. April 2012: Ein Filmchen über die Fliegerei wird bei uns am Platz gedreht.

Das ein oder andere Mal hatten wir ja schon mit dem Fernsehen zu tun. Meistens handelt es sich dabei um kurze Beiträge und diese waren auch immer recht schnell im "Kasten".
Heute war aber mal alles anders...
Ein Filmteam mit allem was dazu gehört (Ausrüstung, Sprecher(in), Regisseur, Tontechniker, Kameramann) besuchte uns, und fing bereits am frühen Morgen mit den Vorbereitungen zu den Dreharbeiten an: die einzelnen Regieanweisungen wurden den örtlichen Gegebenheiten noch mal angepasst und die Texte überarbeitet. Dann ging's ans Lernen der Texte: mit ausdrucksstarken Gesten und laut vor sich her plappernd liefen die Übenden umher...
Dann wurde es ernst und die ersten Aufnahmen standen an. Wieder und wieder und mit wechselnden Einstellungen wurden die Szenen wiederholt, bis der Regisseur zufrieden war - oder der nächste Schauer dem Treiben ein vorübergehendes Ende setzte. Das Ganze wurde sehr bildhaft und kindgerecht erklärt, denn dieser Beitrag wird für die Kindersendung "Het Klokhuis" aus den Niederlanden erstellt.
Nach dem in unserer Halle endlich niemand mehr feilte und bohrte, konnte das Team auch die Innenaufnahmen machen. Die begeisterte Sprecherin erläuterte den Kameras hier, dass man nicht nur mit "richtigen UL-Fliegern" (gemeint waren die 3-Achs gesteuerten ULs) fliegen kann, sondern auch mit einem einfachen Drachen ohne Motor viel Spaß haben kann. Nach dem diese Aufnahmen dann auch geglückt waren, ging's wieder nach draußen und es sollte natürlich auch dann mit einem solchen Drachen (oder besser Hängegleiter) geflogen werden. Der Flug war angesichts des holperigen April Wetters recht kurz - aber das ist für Filmleute kein Problem: dann wird der Flug eben am Boden noch mal nachgestellt und mit den Flug-Aufnahmen verschnitten. Schließlich waren wohl alle mit dem erstellten Filmmaterial zufrieden und das Filmteam rückte nach einer Stärkung ab.


Nach oben

24.03.2012: Jetzt aber: Frühling!

Wir haben beschlossen: ab heute ist auch für uns Flieger richtig Frühling!
Das heißt: wir haben den Flugplatz gefegt und getan und gemacht, einen Flugleiterplan erstellt, den Kühlschrank aufgefüllt und sind natürlich viel geflogen. Und besucht worden sind wir schon von einigen fliegenden und nicht-fliegenden (also Radler und so) Freunden der UL-Fliegerei.

Und es wurden die neuen Luftfahrtkarten ausgegeben. Oh ja: wir Flieger müssen jedes Jahr von der Deutschen Flugsicherung GmbH aktuelle amtliche Karten kaufen. Jetzt können wir wieder große Flüge planen.
"Groß" ist übrigens keine Übertreibung: unsere Mitglieder unternehmen teils recht weite Flüge quer durch Europa. Siehe "Flaggenparade"!


Nach oben

11.02.2012: Dünnes Eis - Aktualisierung

Bei weiterem Frost und einem herrlichen, klaren und kalten Wochenende sind einige Seen (also das Eis auf den Seen) wohl doch endlich zum Betreten freigegeben worden. Auf jeden Fall deuten viele Spuren auf dem Eis auf die Aktivitäten von Menschen und Geräten hin.
Geräte? Na, es sieht so aus, als hätten auch einige Quad-Fahrer das Eis als Spielplatz für ihre Schleuderübungen entdeckt. Nun, solange das Eis das hält oder die Jungs und Mädels Schwimmwesten tragen....

Zu unserer Frage, woher die Muster im Eis kommen könnten gab es auch mündliche Rückmeldungen. Die Antworten reichten von Plattentektonik bis Außerirdische. Ein Baggerführer, der in einem der Bagger auf unseren Baggerseen arbeitet, meinte die tatsächliche Ursache zu kennen: die Ufer - und damit der Eisfläche - sind tatsächlich in ständiger Bewegung, sei es nach Bergsenkungen durch den Kohleabbau (die echte, brennbare Kohle, nicht die auf dem Konto) oder durch nachrutschendes Material vom Ufer. Und im Übrigen wird auch bei Eis kräftig weiter gebaggert, solange die Fließbänder nicht einfrieren... dann ist Schicht im Schacht.


Nach oben

04.02.2012: Dünnes Eis

Es ist zwar kalt - aber wir haben die Saison trotzdem wieder eröffnet!
Obwohl auch hier am Niederrhein schon einige Tage eisige Temperaturen und Dauerfrost herrschen, scheinen die Gewässer immer noch nicht richtig zugefroren zu sein. Das Eis ist stellenweise wohl doch noch so erstaunlich dünn, dass es reißt und bricht. Besonders gut zu sehen ist das natürlich aus unserer Vogelperspektive.
Keine Erklärung fällt uns jedoch zu den Mustern auf den Baggerseen ein. Was passiert hier? Wer kennt sich aus? Welche Wasser oder Untergrundbewegungen sind hierfür verantwortlich? Buddeln die unter dem Eis weiter nach Sand? Wer's weiß, bitte in's Gästebuch schreiben. Die plausibelste oder originellste Antwort wird hier selbstverständlich wiedergegeben.

Leider ist trotz des Sonnenscheins die Luft nicht unbedingt klar. Dunst und Schneeschauer (siehe Foto) lassen meistens keine großen Ausflüge zu. Besonders vor den Schneeschauern halten wir uns respektvoll fern: im Gegensatz zu einem gewöhnlichen Regenschauer sehen wir in einem Schneeschauer nämlich gar nix mehr und das ist für uns Sichtflieger ganz dumm. Außerdem ist es verdammt kalt da oben - denn lange nicht jeder Flieger hat eine Heizung...


Nach oben


Nach oben