Archiv 2010
Aus dem Vereinsleben und 'drumherum:

» Der Winter fängt dieses Jahr schon gut an...
» Herbstfest 2010 in Aldekerk
» Der Kampf um den Streckenflugpokal 2010
» Fliegerlager 2010 in Jena-Schöngleina
» Alles stöhnt unter der Hitze? Wir nicht!
» Unsere UL-Segler im Einsatz!
» Weltkulturhauptstadt Ruhr 2010: SchachtZeichen
» Webermarktfest in Nieukerk 2010
» Platzpflege
» Endlich Frühling!
» Willst Du mich heiraten?
» Winter in Kerken 2010
» Geburtstagsparty im Hangar
» Hybrid-Antrieb für UL's

Hier geht's zum aktuellen Vereinsgeschehen


Jahresausklang 2010 mit Schnee und einer Party und direkt danach wieder Anfliegen der Saison 2011...!

Kaum hat der Winter richtig angefangen, liegt schon der erste Schnee. Eigentlich sehr ungewöhnlich für unseren gemäßigten Niederrhein - aber was ist heutzutage schon noch normal. Machen wir also das Beste daraus und gleiten am Wochenende über die weiße Winterwelt. Und ansonsten stehen wir wie so viele andere Berufstätige im Stau herum und gucken verärgert auf den vorherfahrenden (vorherstehenden) Wagen...


Wo ist unsere Piste? Na...?

Die laufende Saison wird traditionell mit einem großen Ess- und Tringgelage beendet. So gab es auch dieses Jahr auf unsere Jahresabschlußfete am 19. November wieder richtig gute Schnitzel bis zum Abwinken und die dazugehörende Spülung. Ein paar Ansprachen, Belobigungen und Dankesreden besonders an die geduldigen und verständnisvollen Fliegerfrauen, durften nicht fehlen.

Pause machen wollen wir aber nicht, also veranstalten wir schnell wieder ein Anfliegen der nächsten Saison mit einem Neujahrsfliegen - am 1. Januar ;-)
Mal sehen, wer dieses mal den ersten Start im neuen Jahr macht und damit auch den ersten Kasten Noppes-Bier spendieren darf!

Nach oben


September 2010: Unser Verein präsentiert sich mit einem Gyrocopter beim Herbstfest in Aldekerk

Ein regelmäßiger Termin bei uns im Vereinskalender stellt das Herbstfest in Aldekerk dar. Man kennt uns schon, sucht uns und findet uns auch, so dass wir über mangelnde Besucher nicht klagen konnten.
Die erste Frage der Besucher war meistens, ob der Gyrocopter vor der Kirche gelandet sei. Nach unseren Erklärungen konnte aber jeder interessierte Besucher verstehen, dass es kaum möglich ist, mit dem Gyrocopter an dieser Stelle im Zentrum von Aldekerk zu landen. Und illegal wäre es sowieso.
Viele Besucher kannten zwar schon unseren UL-Verein, wussten aber nicht, dass auch so ein Gyrocopter zu den Ultraleichtflugzeugen zählt. Es ist naheliegend, dass wir bei solchen Veranstaltungen oft auch Rundflüge verlosen... Dieses mal war es nicht anders: es galt drei Quizfragen zu lösen - und mit ein wenig Glück konnte ein Rundflug mit dem ausgestellten Gyrocopter gewonnen werden.

Zur Auflösung der Quizfragen:
1. Frage: Wie viele Personen darf ein Gyrocopter maximal transportieren?
Antwort: 2 Stück, incl. Pilot
2. Frage: Wie wird der Hauptrotor des Gyrocopters angetrieben?
Antwort: Durch den Fahrtwind (oder heißt es Flugwind?)
3. Frage: Wie groß ist die Fläche des Rettungsfallschirmes des ausgestellten Gyrocopters?
Antwort: Er hat gar kein Rettungssystem!

Die diesjährigen Gewinner sind:
Michael Friedrichs aus Kerken
und
Elka Mölders aus Rheurdt
Herzlichen Glückwunsch!

Erstaunlich fanden wir es, daß einige Besucher ohne Nachfragen oder Erklärungen die richtigen Antworten wie aus der Pistole ankreuzen konnten. Das macht uns etwas stutzig und als wir nachfragten, fanden wir heraus, daß es im Fernsehen bei "Willi will's wissen" am Samstag einen Beitrag über Gyrocopter gab, der unter anderem auch genau unsere Fragen behandelte.

Es war ein gelungenes Herbstfest, im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

Nach oben

Am 4. und 5. September war es wieder soweit: der Streckeflugpokal wurde ausgeflogen

Alle zwei Jahre -meistens im Wechsel mit unserem Hallenfest- tragen wir unsere Vereinsmeisterschaften aus und kämpfen um den mittlerweile ziehmlich anktiken Wanderpokal. Für das Wochenende war super Wetter angekündigt, so dass dem auch nichts mehr im Wege stehen sollte. Und ob das Wetter super war: Sonne satt und Sichten bis zum Nordpol - genau richtig für so eine Schnitzeljagt. Dementsprechend gut gelaunt wurden die Aufgaben angegangen. Der erste Teil bestand wie immer aus Fragen rund um die Fliegerei. Nur dieses mal hatte das Ganze wenig mit theoretischem Wissen und Prüfungsfragen aus einem Fragenkatalog zu tun. Schattenrisse mussten erkannt werden und haarsträubende Zitate zugeordnet werden. Gibt es wirklich eine Boeing 717? Oder wo steht der aktuelle Langstreckenrekord bei Papierflugzeugen? Wenn natürlich bei den Antworten zum Papierfliegerlangstreckenweltrekord auch noch das Datum des Fluges mit Ortsangabe und Namen des Piloten steht, fragt sich natürlich die Wettbewersleitung, ob da nicht heimlich unter dem Tisch mit den Internethandys gegoogelt wurde??? Die nächsten Fragen müssen wohl erheblich einfallsreicher sein, um Kollege Google auszutricksen...?
Der zweite Teil bestand aus einem kleinen Rundkurs um Kerken herum. Es mussten Bodenmerkmale gefunden- und die Länge von Gebäuden abgeschätzt werden. Einige Teams haben hierzu ganz clever die Dauer des Vorbeifluges gestoppt und mit der Vg multipliziert. Gute Idee, nur die eine oder andere Lösung sorgte für viel Erheiterung: da gab es so ein Rechenergebnis das ergab fast die Länge der chinesischen Mauer... Dann war bei unseren Fliegerfreunden in Wesel ein geheimnisvolles Schild zu finden und die noch geheimnisvollere Botschaft zu entschlüsseln. Dem Vernehmen nach wurden auch Gäste der Weseler Flugplatzkneipe zur Lösungssuche mithinzugezogen. Es soll sehr lustig und lautstark zugegangen sein. Als Spezialaufgabe durften die Doppelsitzerbesatzungen zusätzlich einen Eisberg suchen. Nicht am Nordpol natürlich.
Aber damit noch nicht genug: zum Abschluß galt es noch, einen selbstgebastelten Papierflieger in ein 7m entferntes Ziel zu bringen. Je später der Abend - umso lustiger die Konstruktionen. Es sei an dieser Stelle besonders erwähnt, dass es unser erster Vorsitzender tatsächlich geschafft hat, den Zielpunkt nach einem geflogenen Looping punktgenau zu treffen! Höchstpunktzahl!

Ergebnis:
Sieger wurde das Team Jochen und Christiane. Den besten Durchschnitt erreichte das Team Jochen und Max und ist damit Ausrichter des nächsten Wettbewerbes.
Herzlichen Glückwunsch! Für's leibliche Wohl war bestens gesorgt: Waffeln mit heißen Kirschen und Gegrilltes am Abend rundeten dieses Wochenende ab. Na, ja, und der eine oder andere Kasten mit Noppes-Bier wurde auch vernichtet.
Danke an alle, die zu diesem schönen und unterhaltsamen Wochenende beigetragen haben!



Ergo: bei uns ist fast immer was los! Kommt vorbei, so wie dieser Floh uns auch gerade besuchte:
Nach oben

Juli 2010: unser diesjähriges Fliegerlager führte uns nach Osten:
       zum Flugplatz Jena-Schöngleina

Unser Ziel des Fliegerlagers 2010 lag rund 380km östlich von Kerken. Einige Mitglieder packten ihr Fluggerät und die 7 Sachen in ihre Autos und Anhänger, andere flogen direkt dort hin. Für die gemütliche Fraktion unter den UL-Fliegern war dies schon eine ganz schöne Distanz, besonders für die Trike Piloten.
Wir haben viel erlebt und es gibt genug Stoff für den ein oder anderen Stammtisch, zusammenfassend kann man über das diesjährige Fligerlager sagen:
    das Wetter war außerordentlich gut
    wir haben Spaß gehabt
    keine Zwischenfälle oder technischen Defekte beeinträchtigten das Flugvergnügen
    wir haben tolle Flüge durchgeführt
    wir haben sehr interessante Flugplätze über- und angeflogen
Mehr dazu hier in der Fotogalerie!



Nach oben

Juli 2010: Et is so heiß... alles stöhnt - nur wir Flieger nicht. Nicht immer jedenfalls.

Keine Frage, es ist und bleibt heiß in Deutschland. Jedenfalls bei uns am Niederrhein.
Da es ja üblicherweise in der Höhe kälter wird -warum, ist nicht klar. Man kommt der Sonne doch eigentlich viel näher? Und außerdehm wäre das dann ja auch mit dem Dädalus und Ikarus und deren Flucht von Kreta gelungen und die Erde ist eine Scheibe - ach ja: also es wird trotzdem kälter, umso höher man fliegt.

Und siehe da: angenehme 18,3C. Da gibt es nix mehr zu jammern von wegen Hitze!
 1.: Temperatur am Boden (36,5C)  2.: So sieht's oben aus (schön)  3. Temperatur oben (18,3C)

Nach oben

Unsere UL-Segler in Aktion!

Die schönen Sommertage nutzen unsere UL-Segelflieger kräftig aus, um in aller Ruhe (im doppelten Wortsinn) mit ihren Fliegern den Niederrhein zu erkunden. Lange, schöne Fluge sind zur Zeit möglich und der erste 5-Stunden-Segelflug dieser Saison konnte auch schon mit einem Kasten Bier begossen werden.
Nein, das Vario ist nicht defekt. Ein bischen Angeben darf sein...? Wenn man sich dann in der Thermik nach oben gekämpft hat, bietet sich eine ziemlich gute Aussicht die man ausgiebig genießen kann.

Unser Banjo kurz vor der Landung in Kerken

UL-Segelfliegen heißt nicht nur so...
Links ist ein ULF1 und rechts ein Banjo zu sehen. Beide warten schon ungeduldig auf den nächsten Einsatz. Die Piloten jedenfalls.

Nach oben

SchachtZeichen RUHR2010

Vom 22. bis 30. Mai 2010 stieg (im wahrsten Sinne des Wortes) das Ruhr 2010 Großprojekt "SchachtZeichen". Am Samstag den 22. Mai stiegen um 12:00Uhr (MESZ) 311 gelbe Gasballons mit ihren 15m langen Bannern in den Himmel und markierten wie Stecknadeln die ehemaligen Schächte des Ruhrgebiets.
Für uns Flieger war diese Aktion besonders reizvoll, war es doch aus der Luft besonders interressant die alten Zechenstandorte aufzuspüren zu sehen, was daraus geworden ist: Einkaufszentren, Sportplätze, Industriedenkmäler, Gewerbegebiete oder einfach nur Brachflächen:

Wenn Wind und Wetter es erlaubten, wurden die 3,70m großen mit Helium gefüllten Ballons auf bis zu 80m Höhe hochgelassen. Aber nicht immer erlaubte es der Wind:

Nach oben

Webermarktfest in Nieukerk 2010

Am 8. und 9. Mai war es wieder einmal soweit: unser Verein präsentierte sich und die leichte Art des Fliegens beim mittlerweile über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten Webermarktfest in Nieukerk. Dieses mal haben wir den Besuchern einen Motorschirm und ein Trike präsentiert. Besonders der Rucksackmotor war ein Hingucker und für teilweise ungläubige Rückfragen gut. Interessierte Besucher konnten bei unserem Quiz mitmachen und nach der richtigen Beantwortung schwieriger Fragen (unser Standpersonal war angewiesen, großzügige Hilfestellungen zu geben) einen Rundflug (was auch sonst?) zu gewinnen.
Kurzum: das Wetter war klasse, die Veranstaltung ein Erfolg und wir haben die Gelegenheit nutzen können, einem breiten Publikum unseren Sport ein Stück näher brigen zu können.


Nach oben

Flugplatzpflegetag 2010

Die andere Seite: neben der Pflege und Wartung unserer Flugzeuge, muß auch unser Fluggelände vom Rasen bis zu den technischen Anlagen im Hangar gepflegt und gewartet werden. Am 24.04.2010 war es wieder soweit: praktisch vollständig rückte der gesamte Verein zum Arbeitseinsatz an.

Zuerst einmal müssen jedoch alle Flieger 'raus, damit die Winden und andere technische Einrichtungen im Hangar überprüft werden können. Zum Glück hat (mal wieder) das Wetter mitgespielt. Das muß von oben wie ein Großflugtag ausgesehen haben. Wir hatten auch kaum Besuch von anderen Fliegern - die hatten wohl alle Respekt vor dem vermeindlichen hohen Verkehrsaufkommen? Dabei "durften" wir doch gar nicht fliegen...

Nach teilweise harter, schweißtreibender Arbeit mit Spaten, Bagger und Schaufel erhöhte sich gegen Nachmittag sukzessive die Würstchen- und Bierdichte um verbrauchte Energiereserven wieder aufzufüllen.
So gesellig und fröhlich wir auch sind und so hart wir auch arbeiten, an eine Regel halten wir uns stets: "Kein Bier vor vier!".
Der Vorstand hat eigens zwecks Einhaltung dieser Regel eine spezielle Uhr aufhängen lassen:

Nach oben

Frühlingserwachen!

Der 18. und 19. April bescherte uns das erste richtig schöne, sonnige Frühlingswochenende 2010!
Mit etwas Asche aus Island...

Für uns UL-Flieger stellte die Aschewolke aus Island jedoch kein Problem dar. Wir fliegen nicht so hoch... So nutzten wir die einmalige Gelegenheit, die Kontrollzonen der Verkehrsflughäfen ohne Beeinflussung der Verkehrsfliegerei zu durchfliegen und so die großen Verkehrsflughäfen einmal aus der Nähe zu betrachten.
Dieses für uns ereignisreiche Wochenende war Grund genug für eine neue Fotogalerie: hier geht's zu weiteren Fotos vom Saisonauftakt 2010.



Ostern mit zünftigem Osterfeuer


Zuerst war das Oster-Wetter ja nicht so toll. Aber einer hat in Meterologie aufgepasst und uns erzählt, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte Luft. Also haben wir aus unserem Heckenschnitt(*1) ein großes Osterfeuer entzündet um die Wolken aufzulösen und siehe da: am Ostermontag war bestes Wetter!
Manchmal lernt man eben doch sinvolle Sachen!

*1: an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unser Heckenpflegeteam für die gute Arbeit! Nun kann unser Platz mit der Landesgartenschau 2010 Bad Essen aber locker mithalten...


Eine Savage


Nach oben

Manchmal sind wir Ul-Flieger auch ganz romantisch...

... und helfen schüchternen Jünglingen dabei, das Herz ihrer Herzdame zu erobern.
Besonders schön sind dann die Anrufe:"Sie hat "JA" gesagt...!"

Dann und wann auch mal mit kräftiger Rauchunterstützung - aber nicht etwa, weil die Angebetete einen Sehfehler hat!

(Weitere Infos: Luftwerbung NRW)

Nach oben

Winterimpressionen aus Kerken 2010


Traumhafte Flüge wieder mal. Es sei allerdings ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Flüge bei solchen Wettersituationen präziese Vorbereitung und höchste Aufmerksamkeit erfordern. Schnell bereiten ansonsten Strahlungsnebel und andere Wettererscheinungen einigen Ärger!


Nach oben

Hangar-Geburtstagsparty am 2.Januar

Jochen hat mit ein paar eifrigen Helfern zwei Parzellen unseres Hangars für seine (70ste!) Geburtatagsparty freigeräumt. Das schaffte genug Platz für eine Tanzfläche, Sitzgelegenheiten und ein phantastisches Buffet.

Als besonderes Highlight wurde von einem Metzgermeister ein richtiges Spanferkel serviert und nach alter Jägersmann-Sitte als Achtung vor der lebenden Kreatur ordnungsgemäß verblasen.



"Unser" Bernd sorgte derweil für dauerhaft gute Musik: dezent während der Mahlzeit, etwas wilder danach...
Da uns im Hangar bei fast 3C bald zu warm wurde, haben wir die Gäste nach draußen gescheucht und ein Feuerwerk zu ehren des Jubilars abgeschossen.



Danke, Jochen, für diese tolle Party und das sehr leckere Spanferkel mit dieser wunderbaren, knusprigen Kruste.

Nach oben



Hybrid-Antrieb für UL's...

Die langen Winterabende wurden genutzt, um mittels umfangreicher Systemstudien und komplexester Berechnungen einen Hybridantrieb für UL-Flugzeuge zu entwerfen. In der Nacht zum 01.01.2010 konnte in mühsamer Kleinarbeit bereits eines unserer UL's mit diesem neuartigen hybriden Antriebssystem ausgerüstet werden. Auf dem Foto ist das zum Hubkolbentriebwerk zusätzlich montierte Antriebsaggregat auf dem Seitenleitwerk gut zu erkennen. In der nächsten Entwicklungsstufe werden die Zusatzaggregate nach unten schwenkbar angeordnet, so dass die für UL's vorgeschriebene Mindestgeschwindigkeit von 65Km/h in Zukunft auch von den futuristischsten UL-Konstruktionen leicht erreicht werden kann.

Das Überschall-UL ist in greifbare Nähe gerückt!


Nach oben